Stadt und Landstraßen

Verkehrsflächen aus Beton haben sich in den vergangenen Jahren bewährt und können wirtschaftlich überzeugen. Im Bereich der Bundesautobahn beträgt der Anteil der Betonfahrbahndecken bereits 28 %, mit einer stark steigenden Tendenz. Aber auch im Bereich der Stadt- und Landstraßen rückt Beton als sehr dauerhafter Baustoff immer stärker in den Fokus.

Besonderheiten für Stadt- und Landstraßen:
  • Überwiegend geschlossene Entwässerungsanlagen
  • Zwangspunkte und die daraus resultierenden geringen Gefälleverhältnisse
  • Sowie die gestalterischen Aspekte des Straßenraumes (Farbe, Oberflächentextur)
Beim Bau von Landstraßen sind folgende Besonderheiten zu beachten:

Die Berücksichtigung der überwiegend angewendeten offenen Entwässerungsanlagen
Fahrdynamische Trassierung und die damit verbundenen unterschiedlichen Querneigungen und Querneigungswechsel
Einfluss der Markierung auf das Fugenbild und damit auf die dimensionierungsrelevante Plattengeometrie

Unsere Produktempfehlung