Kräutertee Steinbruch Vohenbronnen

Ein Projekt des Quarry Life Award 2011/ 2012

Die Heinrich-Kaim-Schule in Schelklingen (HSK) stellte im Rahmen des Quarry Life Awards 2011/2012 verschiedene Kräuterteesorten her. Die Zutaten hierfür wurden im Steinbruch Vohenbronnen gesammelt. Unterstützt wurde die Schule durch das Zementwerk Schelklingen.

Ziel dieses Projektes war es, den SchülerInnen der fünften und sechsten Klasse die Themen Nachhaltigkeit, Pflanzenkunde und der Vermarktung näher zu bringen. Der Zugang der Kinder zur Natur sollte geweckt bzw. verstärkt werden.

Intensive Vorbereitung - aus einer Idee wird ein Projekt

Der Ideenwettbewerb der Schule brachte „Tee aus dem Steinbruch“ in die Köpfe der Lehrer und Schüler am HSK. Informationen sammeln, Experten befragen und vieles mehr prägten den Anfang des Projekts. Im Unterrichtsfach Materie-Natur-Technik (MNT) erarbeiteten die SchülerInnen, welche Pflanzen überhaupt für eine Kräuterteemischung geeignet sind und welche in der Region um Schelklingen vorkommen. Die SchülerInnen erstellten gemeinsam mit ihren Lehrern ein Bestimmungsbuch über die Pflanzen im Steinbruch, die für den Kräutertee nutzbar waren. Nach einer Einweisung, wie man diese Pflanzen erkennt und nachhaltig sammelt, wurde an sechs Sammelterminen eine Vielfalt dieser Kräuter geerntet. Der Standort und die geerntete Menge wurden von den SchülerInnen aufgeschrieben.

Die Entstehung eines Tees

Jeweils im Anschluss an die Sammelaktionen wurden die Kräuter zum Trocknen verarbeitet, wobei die SchülerInnen den Vorgang des sachgerechten Trocknens kennenlernten. Nach dem Trocknungsprozess - ca. eine Woche - wurden die gesammelten Kräuter abgewogen und beschriftet. Daraufhin wurden 15 g-Teebeutel abgefüllt und etikettiert. Da der Tee zum Verkauf vorgesehen war, wurde die Beschriftung der Etiketten vorher gemeinsam im Fach ITG (Informations Technische Grundbildung) an den PCs erarbeitet. Vorab hatten die SchülerInnen Besuch von Frau Bohlmann (Leiterin der Marketingabteilung Deutschland, HeidelbergCement AG), die Ihnen eine Einweisung in den Bereich Marketing und Vermarktung gab.

Ein geschmackvolles Ergebnis

Der fertige Kräutertee bestand zu 50% aus Beerenblättern, wie Himbeere, Erdbeere und Brombeere und in kleineren Mengen aus Wildkräutern wie beispielsweise Löwenzahn, Gänseblümchen, Ehrenpreis, Spitzwegerich und Pfefferminze. Insgesamt konnte so aus 1.354 g Kräutern, Blüten und Blättern 90 Teebeutel gewonnen werden. Auch das Verpackungsmaterial wurde von den SchülerInnen selbst ausgewählt, sie entschieden sich für eine Zellophantüte, da die Teemischung hier optisch gut zur Geltung kam.

Die Präsentation

Während der Projekttage wurden Plakate, Texte und Fotobücher zu dem Projekt und zu den Hintergründen des Steinbruchs erstellt. Das Projekt mitsamt der erarbeiteten Informationen, Texte und der Fotodokumentation wurde am Ende des Schuljahres den anderen SchülerInnen, dem Lehrerkollegium sowie den Jurymitgliedern des Quarry Life Awards und dem Zementwerksleiter präsentiert. Die SchülerInnen waren stolz am Ende ihren eigenen Tee in der Hand zu halten. Sie haben gesehen, dass man die Bedürfnisse des Menschen in Einklang mit der Natur bringen kann, und dass der Steinbruch ein wichtiger Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen ist.

Der selbst gebraute Sieg

Das Projekt hat beim Quarry Life Award 2011/ 2012 einen Sonderpreis von 1.500 € erhalten. Die Zusammenarbeit zwischen der Heinrich-Kaim-Schule (HSK) und dem Zementwerk Schelklingen wird weitergeführt, so dass auch die kommenden Schüler den Steinbruch und dessen Umgebung kennenlernen können. Eventuell wird die Teeproduktion erweitert und ein Sortiment in der Schulkantine angeboten.

Zum FilmZum Interview mit der Schulleitung

Kräutertee Schelklingen QLA Projekt.
Kräutertee Schelklingen QLA Projekt.

Stephan Wehning

Werkleiter Schelklingen
HeidelbergCement AG
Zementwerk 1/1
89601 Schelklingen
Deutschland

Standorte

Mehr Infos durch Klicken der Pins