Tunnel am Albaufstieg

Von Wendlingen nach Ulm wird die Neubaustrecke der Deutschen Bahn zur Hälfte durch Tunnel führen. Mit dem Bau des ersten wurde nun begonnen: Der Steinbühltunnel wird zusammen mit dem Boßlertunnel den Albaufstieg bilden und gräbt sich durch schwierige Gesteinsschichten. Die frisch ausgebrochene Tunnellaibung wird sofort mithilfe von Spritzbeton gesichert. Danach setzt man die erste Bewehrungslage und einen Stahlgitterbogen als Stützelement ein. Darauf wird erneut Beton gespritzt, kleine Hohlräume hinter der Armierung werden verfüllt. Nach einer zweiten Bewehrungs- und Spritzbetonlage sorgen eingebohrte Spieße und radiale Anker für zusätzlichen Halt. Nachdem alle Setzungen abgeklungen sind, wird die Tunnelröhre abgedichtet und die später sichtbare innere Schale betoniert.

... unser Beitrag zu diesem Objekt:

  • Zementlieferant: HeidelbergCement AG in Liefergemeinschaft mit Schwenk Zement AG
73101 Aichelberg
Deutschland

Downloads