Rückblick - Quarry Life Award 2016

Im Dezember 2016 endete die dritte Ausgabe des Quarry Life Award. Das Resultat: Weltweit 454 Bewerbungen, 300 teilnehmende Schüler, Studenten, Forscher und Naturschutzorganisationen aus Europa, Afrika, Asien und Ozeanien und insgesamt 69 teilnehmende Abbaustätten.

Nationale Jurys hatten die Aufgabe, fünf Projekte für jede der 21 Wettbewerbsländer auszuwählen. Diese wurden dann von April 2016 bis Ende September in den Steinbrüchen und Kiesgruben unseres Unternehmens durchgeführt. 95 Projekte auf vier Kontinenten wurden so in Angriff genommen. Sie alle wetteiferten um die ersten Plätze im jeweiligen nationalen wie auch internationalen Wettbewerb.

„Dieser Wettbewerb ist eine fantastische Möglichkeit für Studenten und Forscher, die Besonderheiten von Abbaustätten besser kennen zu lernen und ihre Ideen zur Förderung der biologischen Vielfalt zu verwirklichen“, sagt  Daniel Gauthier, Vorstandsmitglied bei HeidelbergCement und Mitglied der internationalen Jury des Quarry Life Award. „Der Quarry Life Award bietet eine einzigartige Chance, für ein Abbaugebiet einen echten ökologischen und umweltpädagogischen Mehrwert zu erzielen. Für unser Unternehmen ist er ein weiteres Mittel, um die Artenvielfalt in unseren Abbaustätten zu fördern und bestehende Standards für das Biodiversitätsmanagement gemeinsam mit führenden Universitäten weiter zu entwickeln.“

Preisträger 2016

In Deutschland gewann das Projekt „Optimierung von Reptilienhabitaten unter Verwendung vorhandener Materialien“, durchgeführt im Steinbruch Burglengenfeld den ersten Platz. Der zweite Platz ging an das Schulprojekt „Natur gelingt nur Miteinander - Schüler "begreifen" Insekten- und Pflanzenvielfalt“, das im Werk Elster Kies durchgeführt wurde und den dritten Platz belegte das Schulprojekt „Die Biodiversität von Abbaustätten im Fokus – dem Barcode des Lebens auf der Spur“, welches im Steinbruch Nussloch umgesetzt wurde. Auf internationaler Ebene siegte das deutsche Schulprojekt „Natur gelingt nur Miteinander - Schüler "begreifen" Insekten- und Pflanzenvielfalt“.


Bildunterschriften:

Bild 1: Sabrina Behrendt (TU München), eine der zwei Gewinnerinnen des ersten Platzes des deutschen Quarry Life Award 2016, zusammen mit den deutschen Jurymitgliedern. Bildquelle: HeidelbergCement AG/ Peter Dorn

Bild 2:Gewinner des zweiten Platzes des deutschen Quarry Life Award 2016 zusammen mit den Mitgliedern der deutschen Jury. Bildquelle: HeidelbergCement AG/ Peter Dorn

Bild 3: Gewinner des dritten Platzes des deutschen Quarry Life Award 2016. Bildquelle: HeidelbergCement AG/ Peter Dorn 

Viktoria Lasarenko

Koordinatorin Quarry Life Award Deutschland
Tel.: 
06221 481-39506