Unterwasserbeton

Der Frischbeton unter Wasser

Unterwasserbeton ist ein Beton der mittels moderner Technik entmischungsfrei eingebaut wird. Bei Frischbeton der unter Wasser eingesetzt wird, muss sichergestellt sein, dass keine Feinstteile oder Zementleim ausgespült werden. Aus diesem Grund wird zur Herstellung von Unterwasserbeton eine spezielle Rezeptur eingesetzt, damit sich eine zusammenhängende Masse bildet.  

Einsatzgebiete

Der Einsatz von Unterwasserbeton bietet sich bei Bauvorhaben an, bei denen eine Trockenlegung bzw. Wasserhaltung unwirtschaftlich oder technisch nicht realisierbar ist. Dies kann unter anderem der Fall bei Hafenbauten, Brückenpfeilern, Schächten und Bauwerksgründungen sein.

Zusammensetzung

Ein ausreichender Mehlkorngehalt ist für die Verarbeitbarkeit und späteren Betoneigenschaften sehr wichtig. Der Wasserzementwert sollte ≤ 0,60 und der Zementgehalt ≥ 350 kg / m³ bei einem Größtkorn von 32 mm sein.   

Betoneinbau

In vielen Praxiseinsätzen hat sich für den Einbau unter der Wasseroberfläche insbesondere das Contractor – Verfahren bewährt. Der Beton wird dabei mit Hilfe einer Betonpumpe durch ein senkrechtes Rohr gepumpt, an dem in der Regel ein Übergabetrichter angebracht ist. Bei dem Verfahren ist es wichtig, dass das Rohr Unterwasser immer ca. 1 m in den frischen Beton hineinreicht um ein Entmischen zu vermeiden.