Heidelberger Sichtbeton

Hochwertige Betonflächen

Als Sichtbeton werden Betonflächen bezeichnet, deren Oberflächen sichtbar bleiben. Hinsichtlich des Aussehens müssen die Sichtbetonflächen bestimmte Anforderungen erfüllen. Sichtbeton ist nicht verputzt oder verblendet. Seine Ansichtsflächen erfüllen meist gestalterische Funktionen.

Zusammensetzung

Die Betonzusammensetzung muss eine gute Verarbeitbarkeit (kein Entmischen oder Bluten beim Einbau und Verdichten) gewährleisten. Zur Erzielung guter Sichtbetonflächen haben sich die folgenden Regeln bewährt:

  • ausreichend hoher Mehlkorn- und Mörtelgehalt
  • Zementgehalt ≥ 300 kg/m³
  • w/z-Wert ≤ 0,55, ggf. unter Verwendung eines verflüssigenden Zusatzmittels
  • wegen der möglichen Farbbeeinflussung kein Restwasser und Restbeton erwenden
  • niedrige Dosierschwankungen für alle Ausgangsstoffe einhalten; bereits geringe Schwankungen des w/z-Wertes (Δw/z = ± 0,02) können zu erkennbaren Helligkeitsunterschieden führen
  • Herstellwerk und Ausgangsstoffe während der Bauausführung nicht wechseln

Herstellung

Bei der Herstellung von Sichtbetonflächen kann die Oberfläche durch eine oder durch Kombination einer der folgenden Möglichkeiten gestaltet werden:

  • Schalhaut als Gestaltungselement, z. B. sägeraue Brettschalung, Stahlschalung, Matrizen
  • nachträgliche Bearbeitung, z. B. Auswaschen, Strahlen, steinmetzmäßige Bearbeitung
  • farbige Gestaltung, z. B. mit Weißzement, farbige Gesteinskörnungen, Pigmente

Um Betoniergrenzen zu vermeiden, sollte der Beton möglichst monolithisch eingebaut und verdichtet werden.

Schalung/Schalhaut

Entscheidend für die Optik bzw. Struktur einer Sichtbeton-Oberfläche ist die Schalung. Durch Verwendung unterschiedlicher Schalungen lassen sich interessante Effekte erzielen. Es entsteht quasi – je nach Schalungsart – eine individuelle Oberfläche.

Charakteristika unterschiedlicher Schalungen:

  • Saugende Schalung: Dunklere Oberfläche, weniger Poren, weniger „empfindliche" Oberfläche (geringeres Abzeichnen von Farbtonunterschieden, Marmorierungen und Wolkenbildungen), Absanden möglich (Holzzucker)
  • Nichtsaugende Schalung: Hellere Oberfläche, mehr Poren, „empfindlichere" Oberfläche (stärkeres Abzeichnen von Farbtonunterschieden, Marmorierungen und Wolkenbildungen)
  • Texturierte Schalung: Poren und Farbunterschiede fallen weniger stark auf
  • Glatte Schalung: Stärkere Neigung zu Farbtonungleichheiten und zur Bildung von Marmorierungen, Wolken und Poren

Optische Anforderungen und Beurteilungskriterien

Bei der Beurteilung, Abnahme und Gewährleistung von Sichtbeton ist die Leistungsbeschreibung (Leistungsverzeichnis) maßgebend. Differenzen zwischen Auftraggeber und -nehmer bei der Beurteilung von Sichtbeton lassen sich vermeiden, wenn die Beurteilung anhand von ausreichend großen Erprobungs- und Referenzflächen durchgeführt wird.

Bei der Beurteilung ist der Gesamteindruck der Ansichtsflächen aus angemessenem Betrachtungsabstand und unter üblichen Lichtverhältnissen maßgebend. Bei den optischen Forderungen ist zu berücksichtigen, dass 100-prozentig gleichmäßige Farbtönung, Porenstruktur und porenfreie Ansichtsflächen herstellungstechnisch nicht erreichbar sind.

Weitere Produkte