Bankettbeton

Stabiler Schutz für den Straßenrand

Bankette bilden bei den meisten außerörtlichen Straßen den seitlichen Abschluss der Fahrbahn und schließen somit direkt an den Rand- bzw. Seitenstreifen an. Bei schmalen Straßen ist oft ein Begegnungsverkehr ohne Befahrung der Bankette nicht möglich. Ebenso werden bei engen Autobahnbaustellen mit schmalen Fahrspuren häufig die Bankette von Lkw`s befahren. 

Ein unbefestigtes oder schlecht ausgeführtes Bankett bedeutet bei einer notgedrungenen Befahrung ein erhebliches Unfall- und Sicherheitsrisiko für die Verkehrsteilnehmer. Außerdem wird dadurch auch ein schnelleres Ausbrechen der befestigten Fahrbahnränder verursacht. Dadurch wird die Lebensdauer der Straße verkürzt und der Unterhaltungsaufwand für die Verkehrssicherung nimmt drastisch zu. Deshalb sind neue Lösungen für eine zukunftsträchtige Bankett-Bauweise immer mehr gefragt.

Vorteile im Überblick

Ein großer Vorteil gegenüber anderen Bankettbefestigungen ist die hohe Wasserdurchlässigkeit der tragfähigen Schicht mit einem Hohlraumgehalt von 20 bis 25 Vol.-%. Falls die Straße hinsichtlich der ursprünglichen Fahrbahnbreite optisch nicht breiter wirken soll, kann die Bankettbefestigung ca. 2 bis 3 cm unter dem Niveau der
Fahrbahnoberfläche eingebaut, anschließend mit Erde abgedeckt und begrünt werden. Die Einsatzgebiete sind schmale Ortsverbindungsstraßen, Kreis-, Land- und Bundesstraßen sowie Autobahnbaustellen mit schmalem Seitenfahrstreifen. Aber auch Ländliche Wege (z.B. Land- und Forstwirtschaftliche Wege) können nachhaltig befestigt werden.

  • individuelle Einbaudicke und -breite entsprechend den Verkehrsanforderungen
  • Gute Festigkeitseigenschaften mit hoher Dauerhauftigkeit auch bei temporären Schwerverkehrsbelastungen
  • Wirksamer Schutz der Fahrbahnränder gegen Kantenabbrüche
  • Hohe Versickerungsleistung durch gute Dränagewirkung
  • Vollständige Begrünung möglich
  • Beibehalten des Geschwindigkeitsniveaus, da die Straße optisch nicht breiter wirkt
  • Minderung der Unfallgefahr bei Bankettbefahrung durch Ausweichmanöver auf schmalen Straßen und der daraus resultierenden Personen-, Fahrzeug- und Straßenschäden
  • Reduzierung des Wurzeleinwuchses in den Straßenkörper bei gleichzeitigem Schutz der Wurzelsysteme bei hoher Belastung
  • Reduzierung des Instandsetzungs- und Unterhaltungsbedarfs von Bankettbefestigungen
  • Sicherer Einbau von Leitpfosten und Einbauten (z.B. Abläufe, Schächte) in der Bankettbefestigung möglich
  • Ökologische und ökonomische Bauweise
Einsatzgebiete

Aufgrund der hohen Tragfähigkeit des Bankettbetons ist diese entsprechend dimensionierte Bauweise auch für temporäre Schwerverkehrsbelastungen geeignet. Darüber hinaus leistet die neue Bauweise auch unter ökologischen Aspekten einen wichtigen Beitrag. Durch die hohe Wasserduchlässikeit des Betons kann eine Versiegelung der Bankette ausgeschlossen werden. Selbst bei einer Begrünung der Bankette im Nass-Ansaat-Verfahren mit Hydro-Saatgut oder mit iner Ansaatmischung ist die hohe Versickerungsleistung noch gewährleistet. Gleichseitig stellt diese dünne, begrünte Bodenschicht einen Filter für Schadstoffe aus dem Straßenverkehr dar. Die Einsatzgebiete für die neue Bankettbeton-Bauweise von Heidelberger Beton sind:

  • schmale Ortsverbindungsstraßen 
  • Kreis-, Land- und Bundesstraßen
  • Autobahnen und Autobahnbaustellen z.B. bei 4+0 Verkehrsführung
  • ländliche Wege (z.B. Land- und Fortswirtschaftliche Wege, Park- und Rastanlagen)
  • Damm- und Deichwegbefestigungen
  • Gleisbefestigungen im Schienenverkehr (z.B. Grüngleis, Rasengleis)
Spezialbeton für eine nachhaltige Befestigung

Heidelberger Beton hat einen speziellen offenporigen Beton für eine schnelle, wirtschaftliche und nachhaltige Bankettbefestigung entwickelt. Dieser Bankettbeton kann einfach im Transportbetonwerk hergestellt und mit dem Fahrmischer oder Lkw-Muldenkipper an die Einbaustelle transportiert werden. Dieser innovative Baustoff kann mit einem Gleitschalungs-Offsetfertiger oder Bankettfertiger schnell, sauber und in variabler Höhe und Breite sowie in gleichmäßiger Qualität eingebaut werden. Falls die Straße hinsichtlich der ursprünglichen Fahrbahnbreite optisch nicht breiter wirken soll, kann die Bankettbefestigung cirka 1 bis 2cm unter dem Niveau der Fahrbahnoberfläche eingebaut, anschließend mit Erde abgedeckt und begrünt werden.

Umgesetzte Projekte

Nach dem Pilotprojekt in Münster wurden mittlerweile noch folgende Maßnahmen realisiert:


A 61, Gundersheim:

  • Bankettbetonstreifen hinter der Fertiger-Einbaumulde

  • Einseitige Bankettbefestigung auf der A61 AS Gundersheim - AK Alzey (Pilotprojekt für LBM im Bereich von Autobahnen)

  • Länge: ca. 840 m

  • Breite: 1,10 m

  • Dicke: i.M. 25 cm

  • Bauherr: Landesbetrieb Mobilität Rheinland-Pfalz, Montabaur (LBM)

  • Baufirma: Heinz Schnorpfeil Bau GmbH, Treis-Karden

  • Einbau: 22./25./26.06.2015 mit Offset-Gleitschalungsfertiger

  • Betonherstellung/-lieferung: Heidelberger Beton GmbH - Rhein-Nahe, Werk Alzey


    K 1054, Hasenhof:

  • Vorbereitete Unterlage für Bankettbeton mit Einbau-Equipment

  • Einseitige Bankettbefestigung auf der K1054 in Hasenhof (Landkreis Böblingen)

  • Länge: ca. 375 m

  • Breite: 0,80 m

  • Dicke: i.M. 20 cm

  • Bauherr: Landratsamt Böblingen

  • Baufirma: Heinz Schnorpfeil Bau GmbH, Treis-Karden

  • Einbau: 01.07.2015 mit Offset-Gleitschalungsfertiger

  • Betonherstellung/-lieferung: Heidelberger Beton GmbH Stuttgart, Werk Gärtringen


K 9, Meerbusch

  • Beton-Einbaumulde, Leitpfosteneinbau, Nachbehandlung

  • Fahrbahnverbreiterung K9, Abschnitt 4 Meerbusch (Zufahrt Hafen Krefeld)

  • Länge: 641 m

  • Breite: 0,50 m

  • Dicke: i.M. 23 cm

  • Bauherr: Rhein-Kreis Neuss

  • Baufirma: Heinz Schnorpfeil Bau GmbH, Treis-Karden, A. Frauenrath, Heinsberg

  • Einbau: 03./04.08.2015 (insgesamt 5 Stunden) mit Offset-Gleitschalungsfertiger

  • Betonherstellung/-lieferung: Heidelberger Beton GmbH - Rhein-Ruhr, Werk Krefeld


K 1057, Böblingen

  • Bankettbeton-Einbau mit dem Offset-Gleitschalungsfertiger
  • Einseitige Bankettbefestigung auf der K1057, Panzerstraße Böblingen*
  • Länge: 482 m
  • Breite: 0,80 m
  • Dicke: i.M. 20 cm
  • Bauherr: Landratsamt Böblingen
  • Baufirma: Heinz Schnorpfeil Bau GmbH, Treis-Karden, Josef Rädlinger Bauunternehmen GmbH, Cham
  • Einbau: 13.08.2015 mit Offset-Gleitschalungsfertiger
  • Betonherstellung/-lieferung: Heidelberger Beton GmbH Stuttgart, Werk Gärtringen

*[Nach den geltenden Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen (RSA 95) sowie gemäß der neuen Arbeitstättenregel ASR A5.2 - "Verbesserter Arbeits- und Gesundheitsschutz für Beschäftigte auf Straßenbaustellen" muss wegen Arbeitsschutz beim Straßenunterhalt die befestigte Fahrbahn auf midestens 7,50 m verbreitert werden. Andernfalls ist bei außerörtlichen Straßenbauarbeiten mit Fahrbahnbreiten unter 7,50 m ene Vollsperrung notwendig. Abhilfe kann z.B. mit einer behlefsmäßigen Verbreiterung der Fahrbahn durch temporär befahrbare Bankette geschaffen werden].

Dr. Robert Bachmann

Projektmanager Infrastruktur
Tel.: 
06221 481-13278