Arbeitssicherheit

Grundregeln
  1. Ausgehängte Hinweis-, Verbots- und Gebotsschilder sind verbindlich zu beachten.
  2. Auf dem gesamten Betriebsgelände beträgt die max. Geschwindigkeit 20 km/h.
  3. Auf dem gesamten Werksgelände gilt die StVO.
  4. Radlader haben grundsätzlich Vorfahrt!
  5. Besucher, Lieferanten und sonstige betriebsfremde Personen haben sich bei der Anmeldung/Disposition oder der Verwaltung an- und abzumelden. Das Betreten von Gebäuden und Produktionsanlagen auf dem Betriebsgelände ist Unbefugten nicht gestattet.
  6. Fahrzeuge dürfen nur auf den gekennzeichneten Flächen abgestellt werden.
  7. Das Befahren des Betriebsgeländes ohne ausdrückliche Erlaubnis des Aufsichtspersonals ist grundsätzlich nicht gestattet.
  8. Auf dem gesamten Gelände gilt Alkoholverbot, an speziell gekennzeichneten Flächen auch Rauchverbot bzw. Verbot offener Flammen.
  9. Den Anweisungen unseres Personals ist unbedingt Folge zu leisten.
  10. Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren ist der Aufenthalt auf dem Gelände nur im Beisein einer Aufsichtsperson erlaubt oder ggf. nach vorheriger Rücksprache und Erlaubnis des Mischmeisters/Anlagenführers.
  11. Aufgrund der Gefährdungen besteht grundsätzlich auf dem gesamten Werksgelände Tragepflicht der persönlichen Schutzausrüstung. In ausgewiesenen Bereichen kann ggf. auf Teile der persönlichen Schutzausrüstung verzichtet werden.
  12. Die Nutzung der Sanitäreinrichtungen bedarf der ausdrücklichen Erlaubnis des Mischmeisters/Anlagenführers und erfolgt auf eigene Gefahr.
Beladung
  1. Der Mischmeister/Anlagenführer belädt das Fahrzeug nur bis zum max. zulässigen Gesamtgewicht.
  2. Der Kunde hat über die Gewichtsverhältnisse des Fahrzeugs wahrheitsgemäße Angaben zu machen. Kosten oder Schäden aufgrund von Überschreitungen des zulässigen Gesamtgewichts bedingt durch Falschangaben des Fahrer/Halters gehen zu Lasten des Kunden.
  3. Für Schäden oder Verschmutzungen während der Beladung wird keine Haftung übernommen.
  4. Der Anlagenführer/Disponent ist berechtigt, offensichtlich nicht verkehrstüchtige Fahrzeuge zurückzuweisen oder eine Beladung zu verweigern.
Haftung
  1. Das Betreten und Befahren des Betriebsgeländes geschieht auf eigene Gefahr.
  2. Für Unfälle oder andere schädigende Ereignisse im gesamten Bereich des Unternehmens wird keine Haftung übernommen, sofern hier nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.
  3. Das Fahr- und Begleitpersonal von Kunden oder Lieferanten ist für durch Sie verursachte Schäden haftbar, neben diesen haften ggf. die Arbeitgeber/Auftraggeber dieses Personals
Verhalten im Notfall

Bei Feuer oder Unfall sofort Notfalldienste unter Tel. 112 alarmieren, Mischmeister informieren, Gefahrenbereich verlassen.

Melden

WER meldet

WAS ist passiert

WO ist es passiert

WIE VIELE sind verletzt

Erste Hilfe leisten
  • Absichern des Unfallortes
  • Versorgen der Verletzten
  • Anweisungen beachten
  • Verletzte nicht allein lassen
In Sicherheit bringen
  • Sammelplatz aufsuchen
  • Gefährdete Personen warnen
  • Hilflose Personen mitnehmen
  • Rettungsweg folgen
  • Türen / Fenster schließen
Sicherer Umgang mit Transportbeton

Wo gehobelt wird, fallen Späne. Wo betoniert wird, ist das nicht anders. Aber mit richtiger Schutzkleidung und größtmöglichen Sicherheitsvorkehrungen können Unfälle vermieden werden.

Hinweise für Ihre Sicherheit

  • Sollten ihre Augen mit Transportbeton in Berührung kommen, sofort mit viel Wasser auswaschen und einen Augenarzt aufsuchen.
  • Vermeiden Sie längeren Kontakt von Transportbeton mit der Haut. Betroffene Hautteile sind sofort gründlich mit Wasser zu säubern.
  • Falls das Knien in noch frischem Transportbeton unumgänglich ist, benutzen Sie Knie-Schutzkappen oder eine Gummimatte. Eine lange Hose allein bietet keinen ausreichenden Schutz!
  • Falls frischer Transportbeton in Ihre Stiefel gelangt, sofort Stiefel auswaschen und die Haut mit Wasser reinigen. Gleiches gilt für die Handschuhe.
  • Je länger frischer Transportbeton auf Ihrer Haut verbleibt, umso größer ist die Gefahr von Verbrennungen.
  • Kinder von frischem Transportbeton fernhalten.

ACHTUNG:

Noch plastischer (frischer) Transportbeton kann zu Hautreizungen und -verbrennungen führen und ist gefährlich für die Augen.

hier geht's zum Arbeits- und Gesundheitsschutz der HeidelbergCement AG


Online-Check zum Arbeits- und Gesundheitsschutz

Damit alle Personen, die unsere Werksgelände betreten, die wichtigsten Sicherheitsregeln kennen und befolgen, haben wir einen Sicherheits-Check entwickelt, der direkt hier online abgewickelt werden kann. Jeder Auftragnehmer ist verpflichtet, für jeden seiner Mitarbeiter oder von ihm beauftragte Dritte, die auf unserem Werksgelände tätig werden, die erfolgreiche Durchführung dieses Online-Checks zum Arbeits- und Gesundheitsschutz nachzuweisen.

hier geht's zum Online-Check


In der Galerie finden Sie die Erläuterungen der Piktogramme: