Massige Bauteile aus Beton

Massige Bauteile aus Beton sind Bauteile, deren kleinste Abmessung ≥ 0,80 m beträgt. Bei massigen Bauteilen ist aufgrund der Abmessungen besonders auf die Temperaturänderungen infolge Hydratationswärme zu achten, die zur frühen Rissbildung und damit zu einer Beeinträchtigung der Dauerhaftigkeit führen können. 

Regelwerk 

Die grundlegenden Anforderungen an die Herstellung von Beton für massige Bauteile regelt DIN EN 206-1/DIN 1045-2. Zusätzlich darf die DAfStb-Richtlinie "Massige Bauteile aus Beton" angewendet werden. 

Zusammensetzung 

Bei der Zusammensetzung von Beton für massige Bauteile sind folgende betontechnische Maßnahmen zu beachten:

  • Zemente: LH-Zemente nach DIN EN 197-1 und DIN EN 197-4, VLH-Zemente nach DIN EN 14216 empfehlenswert
  • Zusatzstoffe: Verwendung von Flugasche zur Verringerung der Wärmeentwicklung des Betons möglich
  • Zusatzmittel: evtl. Verzögerung der Wärmeentwicklung durch Verzögererzugabe
  • Gesteinskörnungen: Verwendung von Gesteinskörnungen mit niedriger Temperaturdehnzahl (z. B. Basalt, Kalkstein) vorteilhaft

Temperaturentwicklung 

Bei massigen Bauteilen entsteht im Verlauf der Hydratation zwischen Bauteilkern und -oberfläche ein Temperaturgefälle, das sich mit fortschreitender Zeit ausgleicht. 

Die entstehenden Temperaturen sind u. a. abhängig von:

  • Hydratationswärme des Zementes
  • Zementgehalt
  • Wasserzementwert
  • Frischbetontemperatur
  • Umgebungsbedingungen
  • Bauteildicke
  • Bauteilausbildung und -lage